Schlagwort-Archive: wenag

WENAG #90: Alkoholrauchen

Alkohol zum Rauchen.

Hmm, man schüttet den Alk auf Trockeneis, der Alkohol verdampft und man inhaliert dann. 

Plus: Man wird schnell dicht, weil der “Umweg” über den Magen gespart wird.

Minus: Die natürliche Schutzfunktion der relativ langsamen Aufnahme über den Magen ist weg. Auch die Schutzfunktion der abrupten Magenentleerung entgegen der Schwerkraft (im Volksmund auch Kotzen genannt) fehlt. Kurz: Alkoholvergiftung droht.

Außerdem: Die Schleimhäute werden angegriffen und Langzeitwirkungen völlig unklar.

Kurz: Nix für mich. Außerdem gibt es einfach auch viele zu viele leckere Biere und Weine …

Neuer Trend in den USA: Rauch’ mal noch einen Schnaps – taz.de

Advertisements
Bild

WENAG #89: Kreuzfahrtschiff. Gestrandet. Irgendwie.

An was denkt ihr zuerst? Na? Etwa an Photoshop?

Ihr soll nicht immer so skeptisch sein … Das Dingen gibt’s wirklich, man kann es aus dem All sehen:

Google Maps

OK, ihr sollt natürlich schon skeptisch bleiben, aber dieser Fall ist ausnahmsweise kein Fake.

gefunden über G+ 

Bild

WENAG #88 Ein Ministerpräsident, der Wort hält.

Hmm.

  • Grenzdebil? 
  • Genial? 
  • So schlecht, das es schon wieder gut ist?

Ich weiss nicht, genauso wenig wie ich wusste, wo ich das verblogge/tweete/verposte … Hab mich dann mal für die Rubrik “Was Es Nicht Alles Gibt“ entschieden …

(via Christian Ude hält Wort – Das Wahlplakat des Jahrtausends I Schlecky SilbersteinSchlecky Silberstein – The Very Best of What The Fuck)

Video

WENAG #87: Internet per Ballon.

Coole Idee von Google. Einen Haufen Ballons in die Stratosphäre (etwa 20km über der Erde, wo nur ab und an ein Baumberger vorbeigefolgen kommt) schicken und darüber Internet für die Gegenden machen, die bisher kein Internet bekommen können. Weil sie zu abgelegen sind, weil sie zu dünn besiedelt sind.

Stromversorgung gibt es über Solarzellen. Das größte Problem ist die Steuerung der Ballons. Hier glaubt Google, dass man die Ballons über Höhenänderung und die unterschiedlichen Windströmungen, die man damit erfassen kann, genau genug steuern kann, um jederzeit Ballons an jedem Ort zu haben.

Unten auf der Erde gibt es dann einen etwas größeren Außensender und -empfänger (etwa Fußballgröße), der mit den Ballons spricht.

Die Ballons sollen selber auch untereinander vernetzt werden und einige werden dann auch den Downstream zu Übergangspunkten auf dem Boden übernehmen.

Ziemlich coole Idee. Die Herausforderungen sind (IMHO) natürlich erstmal die Steuerung der Ballons und zweitens die Haltbarkeit. Das Wetter da oben ist halt nicht wirklich angenehm …

Vorstellung des Project Loon: Ballongestützter Internetzugang – Der offizielle Google Produkt-Blog

Video

WENAG #86: J-Pop, bei dem Rocklänge vom Nikkei abhängt

WTF? 

Aber die meinen ihr Mashup aus Japan-Pop und Ökonomie und Abenomics wirklich ernst. Der Song heißt schon Abeno-Mix und darin geht es wirklich um die Abenomics, also um die Politik Japans, mittels eines massiven Gelddruck-Programms Japan nach 2 Jahrzehnten endlich aus der Deflation zu heben (siehe Japan druckt Geld. Vieeeel Geld. – egghat’s not so micro blog (Januar 13) oder Bank of Japan lässt die Notenpresse glühen – egghat’s not so micro blog (April 13).

Als besonderen “Gag” lässt die Band die Röcke kürzer werden, wenn der Nikkei-Index steigen sollte. (Es gibt ja die alte Behauptung, dass in wirtschaftlich guten Zeiten die Röcke kürzer sind als in wirtschaftlich schwierigen). Wenn ich mir allerdings anschaue, wie lang die Röcke aktuell nach 2 Jahrzehnten Deflation sind, kann ich mir nicht vorstellen, dass das sonderlich lange skaliert … Beim ehemaligen Höchststand des Nikkei von 40.000 Punkten dürften die Mädels kaum mehr als einen Gürtel tragen …

Meet the Japanese girlband whose skirts get shorter when the Nikkei rises | World news | guardian.co.uk

(insert irgendeinen Rant über sexstische Kacke hier; muss aber jemand anderes schreiben, nicht mein Thema)

WENAG #85: ARKYD, das Satelliten Teleskop Crowdfunding

Ja richtig gelesen. Es geht wirklich um einen Satelliten, die um die Erde rumfliegt und ins Weltall schauen soll.

Das Projekt soll 1 Millionen Dollar kosten, gut die Hälfte ist bereits zusammengekommen.

In den kleineren “Pledges” bekommt man nur ein Foto zugeschickt (wie auch immer die aussehen oder was drauf sein mag; ich versteh das nicht). Ab 200$ bekommt man direkten Zugriff auf das Teleskop und kann ein Objekt der eigenen Wahl fotografieren lassen. (Das ganze gibt’s dann auch in 10er Paketen für Schulen, etc.).

Ab 2.500 kann man auf einem Display, das an der Außenseite des Satelliten montiert ist, ein Video abspielen lassen. Das Video wird dann irgendwann während des Flugs um die Erde abgespielt und gefilmt. So ähnlich funktioniert wahrscheinlich auch das Foto (eigenes Bild auf den Monitor und dann ein Foto davon mit der Erde im Hintergrund).

Hmmm, würde irgendwie zu meinem Blognamen passen … Meinen Avatar hochladen und im Hintergrund die “wunderbare welt” …

Nur: Bis 2015 muss man warten (wenn alles glatt geht, was bei so Weltraumgeschichten nicht so sicher ist). Und ob ich dann noch einen Avatar habe …

ARKYD: A Space Telescope for Everyone by Planetary Resources — Kickstarter

Link

WENAG #84: Angry Birds Limonade

Angry Birds soda release makes for huge sales jump

Quelle

WENAG #84: Angry Birds Limonade