Schlagwort-Archive: wenag

WENAG #97: Defikopter

Defibrillator per Quadcopter.

Keine dumme Idee. Kommt schnell irgendwo hin (bis zu 70 km/h). Wenn man allein ist und der Herzkaspar kommt, hilft das natürlich nichts …

Aber immerhin sinnvoller als Pizza per Drohne …
WENAG #57: Die Döner Drohne Endlich das Aus für… – egghat’s not so micro blog

Defikopter: Drohnen können Leben retten

Advertisements
Video

WENAG #96: Lasagne aus der Geschirrspülmaschine

Seht, wie uns Natalie eine leckere Ami-Lasagne aus dem Geschirrspüler zaubert.

Spart Strom, weil man gleichzeitig auch das Geschirr spülen kann. (Jaja, es kommt Geschirrspülmittel rein). Aber damit die Lasagne richtig durchgegart wird, muss man natürlich den Eco-Gang vermeiden. Und auf Bräunung verzichtet man auch. Und Obacht: ein kleines Loch in der Alufolie sorgt leider schnell für leichte Geschmacksverfälschungen …

Ganz praktisch, wenn man weder ein Essen, noch einen sauberen Teller hat 😉 Nach nur 2 Stunden ist dann Teller sauber (und vorgewärmt wie in der guten Gastronomie) und die Lasagne fertig.

Ich geh in solchen Problemsituationen trotzdem lieber zu Italiener um die Ecke 😉

(via Lasagne kochen im Geschirrspüler | Das Kraftfuttermischwerk)

P.S. erzähl das bloß niemand den Grünen. Wenn die das mitbekommen, verbieten die uns sofort die Verwendung der Spülmaschine ohne gleichzeitig was zu kochen 😉

WENAG #95: 47 Stockwerke, kein Aufzug.

OK, kein Aufzug stimmt nicht. Es gibt einen. Der ist aber nur für 20 Etagen (ursprüngliche Planung) ausgelegt und man hat vergessen, das Aufzugssystem aufzustocken. Es ist wohl noch unklar, ob das nach den ursprünglichen Planungen überhaupt in Betrieb genommen werden kann. Und selbst wenn, fehlt es dem System an Kapazität, denn 20 Stockwerke sind nun mal eine ganz andere Nummer als 47. Da muss man schon ein paar Aufzüge mehr einplanen …

Spanier können’s halt auch. Oder hängt da irgendwie der Architekt der Elbphilharmonie mit drin 😉

The Builders of This Spanish Skyscraper Forgot the Elevator

WENAG #94: Best iPhone Game ever

Send me to heaven.

Ziel ist es, sein iPhone so hoch zu werfen wie eben möglich. Das gibt den Highscore. Das iPhone nachher aufzufangen, ermöglicht es, den Highscore auch zu übermitteln und einen weiteren Versuch zu starten, ohne vorher ein neues iPhone kaufen zu müssen (out-of-app-purchase).

Keine Ahnung, warum Apple das Spiel nicht in den App Store gelassen hat. Hätte garantiert für Umsatz gesorgt 😉

Die Androiden hingegen nehmen den Zusatzumsatz gerne mit.

Apple rejected what could have been the best iPhone game ever – The Week

Video

WENAG #93: Fernkälte statt Klimaanlagen – Zeit im Bild, 27.7.2013 (von Andreas Sator)

Gibt es sowas in Deutschland auch? Habe ich noch nie gehört, auch wenn es eigentlich logisch ist.

OK, Wikipedia hilft …

Fernkälte – Wikipedia

In Deutschland gibt es noch aus DDR Zeiten ein Fernkältenetz, das bis 1993   aber nicht mit Abwärme, sondern mit Strom betrieben wurde. Und damit den ökologischen Charme natürlich völlig verpennte …

Ansonsten gibt es noch einen Prototypen in Gera.

Im Spiegel (ursprünglich aus der Technology Review) gibt es noch einen ganz interessanten Artikel über den Ausbau des Fernkältenetzes in Chemnitz. Dort hat man zum ersten Mal einen Kältespeicher gebaut, in dem man Kälte (in Form von kaltem Wasser) speichern kann. Das war gar nicht so einfach … Spannend sind die Kältespeicher auch, weil ich damit quasi Energie speichern kann. Wenn ich mit dem billigen Strom nachts (in Deutschland üblich, v.a. wenn es windig ist) die Kälte für den Tag “vorproduziere”, nutze ich die vorhandenen Energieerzeugungskapazitäten besser. Ich kann mit billigem (überflüssigem) Strom in der Nacht Kälte erzeugen und spare teuren (knappen) Strom am Tag. Im Hinblick auf die Energiewende sehr wichtig, denn der Mangel an Energiespeichern ist aktuell der größte Bremsfaktor beim Umbau.

Was mich mal interessieren würde: Wie hoch ist der Wirkungsgrad des gesamten Systems? Weiss das jemand? Also Vergleich zentrale Erzeugung der Kälte aus Abwärme vs. dezentrale Erzeugung durch Abwärme —> Strom —> Klimaanlage im Büro.

Update (12:54):

In München gibt es das auch:

M-Fernkälte – Stadtwerke München – Geschäftskunden

Danke an ftf für den Hinweis:

App.net | ftf: @egghat Fernkälte gibt’s in München auch von den S…

München macht das aber passiv, sprich die Kühlung gibt’s durch Alpenwasser. Eine ähnliche Lösung gibt es wohl in Paris, die teilweise noch aktiv unterstützt wird. Danke für den Hinweis an Martin RandelhoffDieter Meyeer – Google – Fernkälte. Das Konzept kannte ich auch noch nicht. In Wien…

Update 2 (14:20):

Noch ein Hinweis, diesmal auf Facebook von Stefan Berreth. Nicht ganz unerwartet wird das in richtig heißen Regionen z.B. in den Golfstaaten schon länger gemacht:

District Cooling Overview

Update 3 (15:18):

Es gibt auch eine ganze Website zum Thema:

KWKK | Informationsseite zu Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung

Danke an Holger für den Hinweis.

WENAG #92: Spiegelreflex-Kamera zum Selberdrucken

So langsam kommt die 3D-Druckerei aus der Spielphase … Eine Spiegelreflexkamera ist ja kein Spielzeug. 

OK, es ist eine analoge und keine digitale Spiegelreflex. OK, die Bildqualität ist relativ bescheiden. OK, die Belichtungszeit ist fix. Aber nun ja, die Bauteile sind nicht gerade wenige und die sind auch nicht so einfach:

image

Schon beeindruckend, was man sich heute im Keller zusammendrucken kann …

French student creates SLR using 3D printer: Digital Photography Review

Bild

WENAG #91: Bubble-Soccer …

Haha, sehr geil …

via https://plus.google.com/u/0/103423244724825471419/posts/1VWESKwSvnG