Video

Entstehen Wüsten durch zu WENIG Vieh?

Statt durch zu viel Tiere, sprich Überweidung?

Revolutionärer Gedanke durch wahrlich beeindruckende Bilder belegt.

Die Idee ist einfach: Es wurde in Teilen von Afrika versucht, die Desertifikation zu stoppen, indem Tiere abgeschossen wurden. Ein positives Ergebnis gab das nicht, im Gegenteil, der Pflanzenwuchs ging noch schneller zurück, die Wüste gewann die Oberhand.

Allan Savory kam nun der Gedankenblitz, dass das “im Gegenteil” im Satz oben genau das Problem sein könnte. Sprich: Die Geschwindigkeit der Wüstenbildung nahm nicht TROTZ weniger Tiere zu, sondern WEGEN weniger Tiere. Das widerspricht der herrschenden Meinung natürlich komplett.

Dabei ist die Argumentationskette, die Allan Savory baut, verdammt logisch, fast zu logisch, dass man kaum glauben kann, dass darauf vorher niemand gekommen ist.

Das Problem ist, dass das Gras, das die Oberfläche bedeckt, bei zu wenig Tieren nicht abgefressen wird. Dann verrottet es nicht mehr und in der nächsten Regenperiode hat es nicht genügend Luft und Sonne, um vernünftig neu zu wachsen. Irgendwann stirbt das Gras ab und die Verwüstung beginnt.

Der Vorschlag von Allen ist einfach: Einfach wieder gezielt bewirtschaften.

  1. Das Vieh über das Land treiben, so wie die Herden in der Natur das auch tun. 
  2. Das Vieh frisst das Gras (aber nicht zu viel), damit bekommt das Gras Luft und Sonne für neues Wachstum
  3. Gleichzeitig arbeiten die Tiere mit ihren Füßen organisches Material in den Boden ein und
  4. düngen den Boden mit ihren Ausscheidungen.
  5. All das sorgt für besseren Boden, mehr Wurzeln, höheres Wachstum und )am wichtigsten)
  6. eine deutlich erhöhte Wasseraufnahmekapazität des Bodens in der nächsten Regenperiode.
  7. Durch das Pflanzenwachstum werden riesige Mengen CO2 gespeichert. Nicht  pro Quadratmeter gesehen (wie im Regenwald), sondern weil die halbariden Flächen so wahnsinnig groß sind.

Das ganze ist aber mehr als eine Argumentationskette, sondern wird praktisch  umgesetzt. Es gibt auch beeindruckende Vorher-Nachher-Bilder:

oder wenn man so will Gleichzeitig-Bilder:

Beeindruckender TED-Talk:

Allan Savory: How to green the world’s deserts and reverse climate change (von TEDtalksDirector)

Mehr dazu auch auf der Website:

Holistic Management International: Agricultural Education, Sustainable Land Management | Healthy Land, Sustainable Future

P.S.:

Weiss jemand, was hieraus geworden ist?

Sandstein=Sand Bakterien und wie man damit die Wüste aufhalten könnte – egghat’s not so micro blog

Update (12:21):

Das ganze soll übrigens nicht heissen, dass es keine Überweidung geben kann. Die Aussage ist nur: Zu wenig ist auch nicht gut …

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s