Bild

Der Fall der japanischen Konsumelektronikriesen in einem Chart.

Mit minus 80% in den letzten 5 Jahren hätte man sich überdurchschnittlich gut gehalten …

Sharp, Panasonic, Sony. Alle fast gleich schlimm.

Sharp wurde dazu heute noch herabgestuft. Die Bonität liegt jetzt (nach einer Herabstufung um gleich 6(!) Stufen) tief im Junk (B-). 

Panasonic meldete am Mittwoch zum zweiten Mal in Folge ein Jahr mit Milliardenverlusten (7-8 Mrd. Dollar Verlust). Das Erschreckendste daran: Egal ob Smartphone, TV, Akku, etc.pp.: Alles steckt tief in den roten Zahlen.

Ist das wirklich nur der Währungseffekt, der die japanischen Firmen so tiefrote Zahlen schreiben lässt? Sind es die im Vergleich zu Korea und vor allem China zu hohen Löhne? Oder sind auch hausgemachte Probleme die Ursache?

Am Preis kann es eigentlich nicht liegen. Für 125 Euro gibt es bei Samsung auch kein besseres Smartphone zu kaufen als das hier von Sony. Aber wahrscheinlich verkauft Sony das mit Verlust, während Samsung auch bei solchen Preisen noch Geld verdienen kann.

(via Sharp blunted, and it’s not alone | FT Alphaville)

Update (17:47):

Sony und Panasonic werden übrigens an der Börse nur noch gut 11 Milliarden Dollar bewertet. Sharp nur mit etwa 2,2. Apple könnte aus dem Cash (120 Mrd. Dollar) alle drei kaufen und das fünfmal …

Update 2 (06.11.12):

Panasonic und Sharp fallen heute weiter. Pansonic um 4%, Sharp um mehr als 5%. Panasonic notiert nun auf einem 40-Jahres-Tief ..

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s