Nur 15 Mrd. der 410 Mrd. Griechenlandhilfen gingen an Griechenland

der Rest diente allein den Gläubigern, zum überwiegenden Teil also den Banken.

Ich hatte das Thema schon mal angeschnitten (Die wunderbare Welt der Wirtschaft!: Mehr als die Hälfte des 2. Rettungspakets geht an die Banken), das war damals aber nur ein Zwischenfazit.

Die 15 Milliarden, die JP Morgan errechnet hat, sind die Summe, die wirklich in die griechische Wirtschaft geflossen sind. Leider kenne ich die Studie von JP Morgan nicht und kann nicht beurteilen, wie die zu diesem Ergebnis gekommen sind. Zugegeben finde ich die Zahl 15 Milliarden, die in der griechischen Wirtschaft angekommen sein sollen, extrem niedrig. Dass nur wenig von den Griechenlandhilfen in der griechischen Wirtschaft angekommen ist, ist sehr plausibel;

3,7%

erscheinen dann aber doch etwas arg niedrig. Ich bin ja bei meiner Zwischenrechnung schon auf mehr als die 15 Milliarden für Griechenland gekommen …

Aber egal, ob jetzt 30% oder nur 3% nach Griechenland geflossen sind: Es war ziemlich sicher nicht der Großteil der Hilfen. Daher kann man ruhig mal wieder daran erinnern, dass nicht vorrangig Griechenland oder “der faule Grieche” gerettet wurde, sondern die Banken, die den Griechen das Geld gegeben haben.

Coppola Comment: The real bailout gefunden über Wem die ganze Retterei wirklich nutzt | Wirtschaftsphilosoph

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s