Ex-Barclays Chef Bob Diamond hätte schon 1998 rausfliegen müssen

Cool …

… der Ex-Chef von Barclays Bob Diamond ist schon 1998 negativ aufgefallen, weil er interne Risikorichtlinien bei einer Barclays Tochter überschritten hatte.

Das kam ans Licht, als diese Barclays Tochter im Rahmen der Russlandpleite Verluste melden musste. Dabei fiel aber der damalige Chef von Barclays, der über den Vorfall heute berichtet, aus allen Wolken. Diamond hatte russische Handelspartner einfach als Schweizer oder Amerikaner ausgegeben und so die Risikoobergrenzen, die für russische Handelspartner galten, umgangen.

Das lenkt mal wieder den Blick auf die Moral innerhalb der Banken. Wenn man für eine solche absichtliche Aushebelung der Risikobegrenzung nicht bestraft und gekündigt wird (eigentlich sollte man für sowas Berufsverbot bekommen!), sondern noch befördert wird, muss der Laden irgendwann durch und durch korrupt werden. Wer soll das aufhalten? Wo ist das gute Vorbild?

Libor-Lüge: Wie ich auf Bob Diamond reinfiel | FTD.de

siehe auch

Die wunderbare Welt der Wirtschaft!: Wie der Steuerzahler an der Wall Street beschissen wird… Teil 2

Die wunderbare Welt der Wirtschaft!: The great LIBOR Swindle – Part II

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s