Bild

Immobilienmarkt in der Schweiz vor Überhitzung?

Die Idee dahinter ist ja schon älter …(ich dachte, ich hätte da kurz verbloggt, aber finde es nicht wieder): Der größte Profiteur der auf lange Zeit niedrigen Zinsen in der Schweiz (gilt erst recht nach Einführung der Währungsuntergrenze zu Euro) ist der Schweizer Immobilienmarkt.

Denn bei Quasinullzinsen kann man erstens auch sehr teure Immobilien finanzieren und zweitens wird die andere sichere Alternative (Staatsanleihe) uninteressant.

Geld genug ist in der Schweiz ja vorhanden, vor allem in letzter Zeit dürfte der Zustrom aus Süden und Westen ähnliche Dimensionen angenommen haben wie der übliche aus dem Norden …

Man schaue sich mal die Karte mit den Regionen an, in denen laut UBS die Immobilienpreise als überhitzt gelten müssen (in Klammern ergänze ich das wahrscheinliche Herkunftsland …):

a) Zürich (Deutschland, international)

b) Engadin (Italien)

c) Genfer See (Frankreich)

d) Basel (Deutschland)

Schon zu auffällig, oder?

(via Immobilienblasen-Index rast Richtung Risiko (Wirtschaft, Aktuell, NZZ Online))

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s