Monatsarchiv: Februar 2011

Die Rendite der zweijährigen griechischen Staatsanleihen hat sich …

… mit dem Stand von heute (14,45%) seit dem Zwischentief am 13.Oktober 2010 übrigens wieder etwas mehr als verdoppelt.

Stabilisierung und Vertrauen sehen anders aus …

GGGB2YR: GREEK GOVT BOND HELLENIC REP2Y Summary – Bloomberg

Advertisements

Der Silvio … Tss tss …

Hoffentlich kriegt der Guttenberg das nicht mit … Sonst startet der die Nummer auch noch.

Joschka Fischer und Gerhardt Schröder haben mehrere Frauen auch keine Sympathie gekostet.

Das könnte der Guttenberg noch besser: Ein Blick nach Italien reicht …

Das feiste Grinsen wie Berlusconi hat der KTzG schon ganz gut drauf … 

Sex-Affäre: Berlusconis Gespielinnen hatten Angst vor Aids – SPIEGEL ONLINE – Nachrichten – Panorama

WENAG: Ein Berg zum Energiespeichern

Wobei die Klassifizierung als “Was es nicht alles gibt” falsch ist, denn das Projekt gibt es ja noch nicht. Ich lasse aber mal die Idee gelten, denn die ist ja schon verrückt genug …

Es geht darum, die Überschussenergie, die z.B. nachts bei niedrigem Stromverbrauch durch den Ausbau der Windenergie “zu viel” ist, sinnvoll zu speichern. Über die Idee, die Höhenunterschiede der alten Abraumhalden im Ruhrgebiet oder den leeren Tagesbaulöchern des Braunkohleabbaus für Pump-Speicher-Kraftwerke zu nutzen, habe ich ja schonmal was geschrieben.

Aber warum nur Wasser? Ist doch lahm, man musste was mit noch mehr Masse in Bewegung setzen. Wie wär’s da mit einem Berg?

Gut Berge kann man nur relativ schwierig durch die Gegend pumpen, aber wie wäre es mit anheben? Joah, genau das ist die Idee: Man schneidet einen Zylinder mit einem Durchmesser von 1000 Metern und 1000 Metern Höhe aus einem Berg aus dichtem Granit. Unter diesen Zylinder pumpt man Wasser mit einem Druck von 200 bar und hebt damit den Zylinder hoch.

Die Energiemenge, die man damit speichern kann, ist natürlich irre groß: Der hohe Druck ist der entscheidende Parameter. Der Autor spricht von etwa einem Drittel des Tagesstromverbrauchs Deutschlands.

Natürlich ist das ganze nicht wirklich trivial … Der Fels muss 100% dicht sein, denn Wasser findet gerade unter Druck auch kleinste Risse. Auch die Abdichtung oben wird nicht ganz einfach.

Mir erschließt sich vor allem eines nicht: Warum sollte eine solche Riesenanlage erstrebenswert sein? Wenn da Prinzip funktionieren sollte, kann man doch auch einen Haufen dezentraler, kleiner Anlagen bauen? 

Ich persönlich finde die Idee, aus dem “überflüssigen” Strom Wasserstoff zu machen und das in das Erdgasnetz einzuspeisen, interessanter. Wasserstoff lässt sich inzwischen relativ effizient herstellen, ein Erdgasnetz ist vorhanden und wichtiger die Speicher dafür ebenfalls (etwa 50 Tage des deutschen Gasverbrauchs). Und solange man den Wasserstoffanteil nicht zu hoch macht, kann man ohne Änderung der Verbrenner den Wasserstoff einfach zusetzen.

Lageenergiespeicher Ppt Presentation

Zitat

Bernie Madoff: “I am a good person

Unfassbar.

Und im Satz vorher fragt er noch, ob er ein Soziopath sei. Die Antwort lautet Nein. Meine allerdings: Oh shit, Yes. Wer sich nach dem größten Finanzbetrug aller Zeiten (der immerhin einen seiner Söhne in den Selbstmord getrieben hat) ernsthaft für einen guten Menschen hält, hat doch irgendwie den Schuss nicht gehört …

Ziemlich langer Artikel im New York Magazine, ein ziemlich tiefer Blick in die Seele von Madoff.

An Interview With Bernie Madoff — New York Magazine

So’n Mist …

Bevor ich dazu komme, den Aufruf der 190 Professoren zu kommentieren, kippt schon eine zentrale These des Papiers, nämlich die Berechnung der Summe, die die drei kritischen Länder (Irland, Portugal, Spanien) benötigen.

Die Professoren wehren sich gegen eine Aufstockung des Rettungsfonds, weil diese gar nicht notwendig sei. Dabei haben diese aber in der Berechnung der nötigen Mittel die Neuverschuldung von etwa 124 Mrd. Euro “vergessen”. Damit wäre der Rettungsfonds nicht um 80%, wie die Professoren sagen, sondern “nur” um 12% größer als nötig. Ein Sicherheitspuffer von 12% wäre allerdings ziemlich sicher nicht übermäßig groß. 

Richtig obskur wird die Nummer, weil der Mitunterzeichner Prof. Sinn die Basis für beide Berechnungen lieferte. Dummerweise beruht der Aufruf scheinbar auf einer alten Berechnung, nicht auf der aktuellen. Tss tss.

Zumindest schreibt das alles die FTD (und für mich ist es zu spät, das selber nachzuschauen)

Falsche Zahlen: Ökonomen blamieren sich mit Arbeit zum Euro-Rettungsfonds | FTD.de

Link

Spiegel: Fehler im deutschen System: Wider die akademische Vetternwirtschaft

Guter Beitrag von Prof. Dirk Matten im Spiegel, der losgelöst vom aktuellen Fall Guttenberg die Probleme im deutschen Promotionswesen beschreibt. Gut auch deshalb, weil sinnvolle Verbesserungsvorschläge gemacht werden.

Es kann nicht gut sein, wenn der Betreuer (und oft auch Vorgesetzte) derjenige ist, der die Arbeit am Ende bewertet. Wie will der Doktorvater eine solche Arbeit unabhängig beurteilen? (Um zu sehen, dass das nicht funktionieren kann, muss man nicht einmal kriminelle Energie unterstellen).

Daher müssen die Dissertationen unabhängig und blind geprüft werden, sprich der Prüfer weiss nicht, von wem die Arbeit ist und der externe Prüfer der Arbeit steht vorher auch nicht fest.

Wem das jetzt alles zu utopisch klingt: Das ist in anderen Ländern üblich, teilweise wird die Arbeit auch durch die Verlage (z.B. Cambridge University Press) geleistet, die die Arbeit dann veröffentlichen. Damit sie sich nicht so blamieren, wie der deutsche Verlag im Fall Guttenberg.

Spiegel: Fehler im deutschen System: Wider die akademische Vetternwirtschaft

Zitat

Mitarbeiter: “Herr Middelhoff, die Rechnung kann von der Buchhaltung (erwartungsgemäß) leider nicht beglichen werden, weil sie auf Sie privat ausgestellt ist. Ich weiß mir auch keinen Rat mehr.” Bezahlt hat Arcandor trotzdem.

Ex-Arcandor-Chef: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Middelhoff – SPIEGEL ONLINE – Nachrichten – Wirtschaft

Worum es geht, ist eigentlich Wurscht. Ein Geschenk im Wert von 150.00 Euro von Middelhoff an seinen Förderer Wössner (Bertelsmann)?

Mir persönlich reicht es, wenn in meinem Zweitlieblingskorruptionssumpf noch eine neue Baustelle gegen Middelhoff aufgemacht wird 😉