Monatsarchiv: Juni 2010

Moody’s setzt SpAAAnien auf Überprüfung

Ausblick negativ. Es wird wohl eine Herabstufung, also der Verlust von AAA, herauskommen, wie zuvor auch schon bei S&P und Fitch.

Wie im Artikel angemerkt wird, preisen die CDS deutlich niedrige Ratings in der Ecke von BBB ein, also über 7 Stufen schlechter.

FT Alphaville » Moody’s warns on Spain’s triple-A

In related news hat S&P Moody’s auf Ausblick “negativ” gesetzt …

Advertisements

Moody’s setzt SpAAAnien auf Überprüfung

FT Alphaville » Moody’s warns on Spain’s triple-A

Moody’s setzt SpAAAnien auf Überprüfung

FT Alphaville » Moody’s warns on Spain’s triple-A

EU verhängt 518-Millionen-Euro-Strafe gegen Stahlkartell

Mal wieder eine fette Strafe. Mal wieder gegen ein Haufen Hersteller.

518 Millionen Euro, 17 betroffene Firmen, (mind.) 18 Jahre (bis 2002).

EU-Wettbewerbskommissar Almunia nennt die “zahlreichen Unternehmen”  und den “so langen Zeitraum” überraschend. Hätte ich vor einiger Zeit auch gedacht, aber Kartelle, die trotz vieler Beteiligter sehr lange halten, scheint es mehr gegeben zu haben als man gedacht hat.

Man kann nur hoffen, dass die Kronzeugenregelung (Petze bleibt straffrei, in diesem Fall Saarstahl) wirkt.

EU: Wettbewerb: EU-Kommission verhängt Geldbußen von 518 Mio. EUR gegen langjähriges Kartell von Spannstahl-Herstellern

Link

Trader`s Quest: „Warum darf wieder nach Öl gebohrt werden?“ Weil der Richter die Aktien hat … #bp

Naja, tolle Nummer. 

Der Gouverneur von Louisiana ist gegen den Bohrstopp, weil er auf die Arbeitsplätze und die Steuereinnahmen schaut. Das ist logisch, wenn auch ziemlich neben der Spur.

Worauf der Richter, der den Bohrstopp aufgehoben hat, geschaut hat, ist nicht ganz klar. Aber vielleicht hatte er sein eigenes Aktiendepot im Blick, denn darin steckten 2008 Ocean Energy, Transocean, Halliburton, Hercules Offshore, Prospect Energy, Provident Energy, Rowan Companies, Parker Drilling und ATP Oil & Gas Corp.  (aktuellere Zahlen scheint es nicht zu geben).

hmmmmmmmm … Unbefangen würde ich den Mann nicht nennen …

Trader`s Quest: „Warum darf wieder nach Öl gebohrt werden?“
Weil der Richter die Aktien hat … #bp

D: Arbeitslosenquote 06/10: 7,5% (-0,2 Vm)

Damit ist das Vorkrisenniveau fast wieder erreicht.

Im Juni 2010 waren in Deutschland 3,153 Millionen Menschen arbeitslos. Das sind 88.000 weniger als im Mai und 257.000 weniger als im Juni 2009.

Konjunkturerholung: Arbeitslosenzahl sinkt um eine Viertelmillion – SPIEGEL ONLINE – Nachrichten – Wirtschaft

Das sind gute Zahlen, aber den Jubel würde ich gerne etwas einschränken:

Destatis; Rund neun Millionen Menschen wünschen sich (mehr) Arbeit

Es gibt viele Menschen in Deutschland, die in der Arbeitslosenstatistik nicht erfasst werden, aber trotzdem gerne arbeiten bzw. mehr arbeiten würden.

Die Destatis schätzt z.B. die Anzahl der Menschen, die sich in stiller Reserve befinden, auf 1,2 Millionen Menschen. In die stille Reserve fallen Menschen, die sich nicht mehr arbeitslos melden, weil sie keine staatliche Unterstützung bekommen und sich keine Chancen auf einen Job ausrechnen.

Auch gibt es 4,2 Millionen Menschen, die gerne mehr arbeiten würden. Teils handelt es sich um Teilzeitkräfte, teils um Vollzeitkräfte.

Zieht man alle diese Menschen in die Arbeitslosenstatistik rein (dann hat man eine ähnliche Zahl wie die Arbeitslosenquote U6 in den USA), sackt Deutschland von Platz 12 auf Platz 20 in Europa ab und aus den 3,15 Millionen werden über 9 …

Update:

Im Freitag ein Artikel mit ähnlichem Tenor:

Freitag: Arbeitsmarkt und Unterbeschäftigung -Neue Zahlen und neue Studien

Link

Finanzmarktreform: US-Demokraten streichen Bankensteuer | FTD.de

Es bleibt immer weniger von den ursprünglichen Volcker-Ideen übrig. Die Vorschläge für die Zerschlagung von “Too-Big-To-Fail”-Banken wurden geknickt und höhere Eigenkapitalanforderungen ebenfalls. Damit sind die beiden mMn wichtigsten Punkte tot.

Dass nun auch die Bankenabgabe, wie sie in Deutschland eingeführt wurde, gestrichen wird, zeigt nur exemplarisch, dass gegen den Bankensektor nichts aber auch gar nichts mehr geht.

Wir erleben nicht mehr und nicht weniger als die Totalkapitulation der Politik vor dem Finanzsektor. Und den totalen Sieg (sic) der Lobbykratie …

Finanzmarktreform: US-Demokraten streichen Bankensteuer | FTD.de