Monatsarchiv: März 2010

Über 100 Korruptionsfälle in Bundesministerien 2008 und 2009

Sooo wahnsinnig viel ist das dann auch nicht bei ein paar Tausend Mitarbeitern … Ich schätze, dass in der Industrie auf die Anzahl Mitarbeiter eine ähnlich hohe, wenn nicht gar deutlich höhere Zahl an Korruptionsfällen kommt …

Über hundert Fälle: Bundesministerien stehen unter Korruptionsverdacht – SPIEGEL ONLINE – Nachrichten – Politik

Advertisements

Downgrade für 5 griechische Banken

5 griechische Banken wurden heute von Moody’s um jeweils eine Stufe herabgestuft. Der Ausblick bei bei allen Fünfen (National Bank of Greece, EFG Eurobank Ergasias, Alpha Bank, Piraeus Bank und Emporiki Bank of Greece) bleibt auch nach der Herabstufung auf negativ.

Begründung: Die Sparbemühungen des Landes seien zwar langfristig positiv zu beurteilen, würden aber kurzfristig die Verdienstmöglichkeiten der griechischen Banken beeinträchtigen.

Außerdem haben die griechischen Banken ihre Refinanzierung zunehmend kurzfristiger gestaltet und greifen mehr als früher auf Kredite der EZB zurück. Damit passt die Laufzeiten der Kreditvergabe auf der einen und die Refinanzierung auf der andere Seite nicht mehr zusammen. Eine Sache, die schon der HRE den Hals gebrochen hat. 

FT Alphaville » Moody’s downgrades five Greek banks

D: Arbeitslosenquote 03/10: 8,5% (-0,2 Vm)

Im März ging die Zahl der Arbeitslosen um 75.000 auf 3.568.000 zurück. Damit lag die Zahl der Arbeitslosen erstmalig seit Ausbruch der Krise im Jahresvergleich wieder im Minus und zwar um 18.000.

Die Arbeitslosenquote sank um 0,2 Punkte auf 8,5 Prozent, im Jahresvergleich ergibt sich keine Veränderung.

Die spannenderen saisonbereinigten Zahlen zeigen, dass die Entwicklung nicht nur saisonbedingt war. Die Arbeitslosenquote sank auch hier, wenngleich schwächer, um 0,1 auf 8,0%, ebenso die Anzahl der Arbeitslosen um 31.000 auf 3,382 Millionen.

Arbeitsmarkt im März: Arbeitslosenzahl sinkt stärker als erwartet – Hintergründe – Wirtschaft – FAZ.NET

oder von der Quelle:

BA: Arbeitsmarktbericht März 2010 (PDF!)

Update (22:37):

Das Handelsblatt weist auf einen Effekt hin, der die Arbeitslosenzahl um mind. 160.000 nach unten verzerrt.

Handelsblatt: Zahlensalat schönt die Statistik

S und P auch 2010 im Konjunktursumpf

Die Notenbanken Spaniens und Portugals haben heute ihre Konjunkturschätzungen für das Jahr 2010 nach unten korrigiert. 

Im Fall von Spanien ging es von -0,3 auf -0,4% nach unten, im Fall von Portugal war die Anpassung deutlicher: Statt +0,7% werden jetzt nur noch +0,4% erwartet.

Auslöser: Die Sparprogramme der Regierungen und die Verunsicherung der Verbraucher.

Schwache Wirtschaft: Spanien und Portugal bleiben im Konjunkturtal – Politik – Konjunktur – Konjunktur-Nachrichten – Handelsblatt.com

UK: BIP Q04/09: +0,4% Vm (-3,1 Vj)

Leichte Korrektur nach oben gegenüber den ursprünglich gemeldeten 0,3% und den gaaaanz ursprünglich gemeldeten 0,1% Plus (vgl. UK: BIP Q-04/09 +0,3% Vq (-3,0 Vj),UK: BIP Q-04/09 +0,1% Vq (-3,2 Vj)). Das Jahresminus sinkt logischerweise ebenfalls leicht auf 3,1%.

Fourth-quarter British GDP growth revised higher Economic Report – MarketWatch

Vive la FrAAAnce

So eine Überschrift musste mal wieder sein 😉

Fitch hat das Triple-A-Rating für Frankreich bestätigt. Auch der Ausblick bleibt auf “stabil”.

ChAAAmpagner!

FT Alphaville » Sacrebleu! Mon rating est (encore) AAA

Link

Steuerabkommen: #Schweiz will kein Fluchtgeld mehr aus #Deutschland

Naja, wer glaubt wird selig ….

Die Schweizer werden schon einen Weg finden, um doch noch weiter Geld aus aller Herren Länder zu bekommen, aber trotzdem die “gegnerischen” Regierungen zufrieden zu stellen. Das war bisher immer so. Allein die Aussage “Details müssten noch geklärt werden” sagt schon alles …

Im schlimmsten Fall verkaufen die Schweizer halt nur noch Gold und erfassen die Verkäufe nicht … 

Übrigens sind es inzwischen 12.000 Selbstanzeigen …

Steuerabkommen: #Schweiz will kein Fluchtgeld mehr aus #Deutschland